Wir - Petra und Rainer Stengel, leben in  Lauf an der Pegnitz im Nürnberger Land.

Bei uns leben, Daiya, Chuseishin, Eien Bara und unser Kater Lucky (Garfield).

Leider, entdeckten wir viel zu spät unsere Liebe und Faszination für die Hunderasse Akita Inu.

2009 auf der Cacib in Nürnberg, sahen wir zum ersten mal einen Akita. Nach einem längeren Gespräch mit einem älteren Herren, der einen jungen Akita Rüden bei sich hatte, war der Funke übergesprungen. Wir begannen zu suchen und zu recherchieren im Internet und bei verschiedenen Züchtern.

Nach etwa einem Jahr, war die Wahl auf die Familie Leopolt im Schambachtal gefallen. So konnten wir im Juli 2010, unsere erste Akita Hündin "Daiya" endlich nach hause holen. Dadurch hat sich eine bis heute bestehende Freundschaft entwickelt.

Es kam wie es kommen musste, wir waren mit dem

" Akita Virus " infiziert. Wir entschlossen uns dazu, einen Akita Rüden in die Familie zu holen. Es musste unbedingt ein Weißer sein. Wieder fingen wir an zu suchen.

Eher zufällig, sind wir auf die Hompage  " Koisakura Kensha" der Familie Haubert gestoßen. Die zu diesem Zeitpunkt drei weiße Akita Rüden hatten. Nach sehr ausführlichen Gesprächen bekamen wir die zusage. Die Freude war riesengroß.

 

Im August 2011 zog Chuseishin bei uns ein. Noch heute haben wir einen sehr liebevollen Kontakt zu Kerstin und Fritz Haubert, die uns bei allen Fragen und Sorgen immer sehr, sehr hilfreich zu Seite standen, und dies bis heute noch immer tun. Wofür wir Ihnen sehr dankbar sind.

Durch Kerstin und Fritz kamen wir auch zum Japan Akita Club, dem wir im gleichen Jahr noch beigetreten sind. Hier lernten wir viele Akita Besitzer kennen und es entwickelten sich im laufe der Zeit sehr gute Freundschaften.

 

Doch damit nicht genug, der "Akita Virus" breitete sich immer weiter aus. Es musste unbedingt noch eine rote Akita Hündinn her. Wie schon vorher begann die Suche erneut. Diesmal jedoch gestaltete sich die Suche sehr schwierig. Es sollte eine neue Linie sein. Schließlich viel unsere Wahl auf "Shiroiarashi Kensha" in Polen.

Nach der Kontaktaufnahme per Mail und Telefon (in Englisch) wurde uns Eien Bara zu gesagt. Seid Januar 2014 haben wir nun das Rudel komplett.

 

Wir genießen jede Stunde die wir mit unseren dreien haben, und wünschen uns dass es noch ganz vielen so ergeht wie uns.